Warnung vor Pflanzenschutz(gift)mitteln

[ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


cornelius

75, male

  Arbeiterin

Honigbär

Posts: 92

Warnung vor Pflanzenschutz(gift)mitteln

from cornelius on 12/28/2012 09:43 PM

Anfang 2004 hatte ich die Gelegenheit in Graz, vor deutschsprachigen Berufsimkern aus Österreich, Südtirol, Schweiz, eutschland dem Elsass u. a. einen Vortrag über die Wirkung der Neonikotinoide zu halten.Teilnehmer war u. a. auch der damalige, Vertriebs- und Entwicklungschef der Bayer CropScience, Dr. Schmuck.

Nach meinem Vortrag hörte man im Publikum den Präsidenten des Deutschen Berufsimkerbundes (DBIB): "Die Felder werden brennen!" rief er laut, als Replik auf meine Rede!
Und dann kam die Nachricht das auch der DBIB an dem Bienenmonitoring der Chemieindustrie teinehmen wird. Nicht nur
die Französischen Imkerverbände waren empört. Gilt doch das Wort: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!"

Das die Monitoringdaten dazu dienen sollten Clothianidin in Frankreich zuzulassen. Darüber hat sich keiner der Herren sei es der Imkerverbände und der Bieneninstitute jemals geäußert. Über die Honigbelastung durch Boscalid (ein hochgiftiges Fungizid von BASF) hat sich auch keiner aufgeregt. Der Deutsche Imkerbund (DIB) hat Grenzwerte verlangt und die hat er dann auch bekommen! Sie wurden unerträglich erhöht!
Anläßlich eiener Feuerbrandsitzung haben alle Imkerverbände der Ausbringung von Antibiotika zugestimmt, auch Hedwig Riebe, Pflanzenschutzgiftbeauftrage für den DBIB. Es gab mal zum Jahreswechsel einen kleinen Aufschrei („Verraten und verkauft") des DBIB und es gab auch einen Brief über die Zulassung von Clothianidin auf Raps.
Was haben diese frühzeitigen Warnungen eingebracht? Nichts als Beleidigungen und Ausgrenzungen. So ist es nun einmal, der Prophet gilt nichts im eigenem Land!

Auch dem Frank R....... als LV- Vorsitzender der Imker in Thüringen wurden die Auswirkungen der Gentechnik und dem daraus folgendenn Pflanzenschutz(gift)mitteleinsatz, im Zusammenhang mit dem weltweiten Bienenvolkssterben vor Augen geführt. .
Aber er war , wie alle Vertreter des Deutschen Imkerbundes (DIB), völlig resistent gegenüber über dem Thema Bienenvolksterben, Gentechnik und daraus folgernd den vermehrten Einsatz von Pflanzenschutzgiften.

Dies ist nicht verwunderlich denn der DIB gehört zum Deutschen Bauernverband und dieser wiederum ist Mitglied im Verein
Fördergemeinschaft Nachhaltiger Landwirtschaft e. V. http://fnl.de/fnl/organisation.html deren Vereinsmitglieder allesamt zu den Agrarindustriegiganten gehören!

Das massive weltweite Bienenvolksterben gibt es seit 2001 /02 und die mannigfaltigen Warungen und Gutachten blieben und bleiben ohne Resonanz. Nur in Frankreich und Slowenien hat man die in Rede stehenden - auch den BT- Mais - pflanzenschutzgifte (PSM) verboten.

In Deutschland und Österreich dürfen diese PSM nach  wie vor angewandt werden.

Reply

« Back to forum